Bewertungsdetails

Historische Romane 3418
Downton Abbey am Rhein
Gesamtbewertung
 
4.3
Plot / Unterhaltungswert
 
4.0
Charaktere
 
5.0
Sprache & Stil
 
4.0
1904, Königswinter. ?Maximilian von Hohenstein besitzt und leitet ein Hotel in der Nähe vom Drachenfels. Dort lebt er mit seiner Frau und seinen drei erwachsenen Kindern im Hotel und jeder von ihnen versucht ein selbstbestimmtes Leben zu leben. Da bleiben Geheimnisse und somit auch Intrigen nicht aus.


Das Hauptthema des Buches sind vor allem romantische Verwicklungen und damit einhergehend die unterschiedliche Betrachtungsweisen von Verfehlungen in Ehen bei Männern und Frauen. Anfang des 20. Jahrhunderts war es in Ordnung, wenn der Mann vor seiner Ehe und auch währenddessen Geliebte hat. Für Frauen und gar die Geliebten bedeutete das aber das gesellschaftliche Aus. Dieses Thema wird in diesem Buch deutlich herausgearbeitet.


Die Geschichte wird aus mehreren Perspektiven geschildert. So haben wir Einblick in die männliche und weibliche Seite. Durch die verschiedene Betrachtungsweisen kann Verständnis für jede Figur aufkommen, vor allem zeigen sich so positive wie negative Seiten an den Figuren. Rundum sympathisch war mir so eigentlich nur eine Figur, aber es gab auch keine Person die rundum böse war. Das hat mir sehr an diesem Buch gefallen. Auch hat die Autorin jede Person mit einer Vorgeschichte ausgestattet, die mal mehr oder mal weniger ausführlich geschildert wurde, aber in jedem Fall viel erklärt hat. Auf die Person liegt definitiv der Schwerpunkt im Roman und die waren für mich alle vielseitig, unterschiedlich und gut skizziert.


Neben der Rahmenhandlung gibt es einige kriminalistische Stränge, die sich durch das Buch ziehen und für die ein oder andere Überraschung und vor allem auch Schmunzler sorgen.


Besonders reizvoll war für mich das Setting. Schon öfters war ich auf dem Drachenfels, kenne das Siebengebirge, Königswinter, Godesberg, Bonn... So habe ich die Beschreibungen dessen sehr genoßen und habe mich auch über das ständige Auftreten von Lord Byrons Versen gefreut. Die Rheinromantik ist auf jeden Fall auch ein Thema, das immer wieder durchscheint.


Ein schöner Roman à la Downton Abbey, an dem sich Fans erfreuen können und Leserinnen, die gerne ein wenig Rheinromantik spüren wollen.
War diese Bewertung hilfreich für dich? 0 0

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

 

Affiliate-Programm von LCHoice (lokaler Buchhandel) und Amazon. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Mobile-Menue