Autor Thema: Maria Parr - Waffelherzen an der Angel  (Gelesen 304 mal)

Offline kaluma

  • Leserin & Vorleserin
  • Mitglied
  • Beiträge: 2294
Maria Parr - Waffelherzen an der Angel
« am: 31. Oktober 2012, 16:25:29 Nachmittag »
Maria Parr: Waffelherzen an der Angel



Inhalt (Buchrückseite):

"Lena ist meine beste Freundin, auch wenn sie ein Mädchen ist. Aber das habe ich ihr noch nie gesagt."

Lena hat grüne Augen, sieben Sommersprossen auf der Nase und einen echten Dickkopf. Trille kann sich keine bessere Freundin vorstellen. Ehrensache, dass er immer mit von der Partie ist, wenn Lena sich wieder einen von ihren wilden Streichen ausdenkt. Egal, ob die beiden den Gaul vom alten Jon vorm Pferdeschlachter retten oder mit einer Angel leckere Waffeln von fremden Tellern stibitzen. Am Ende bekommen sie meistens, was sie wollen!

Meine Meinung:

Der neunjährige Trille und seine Freundin Lena leben an einem Fjord irgendwo in Norwegen. Es gibt dort nicht viele Kinder, vor allem nicht viele Gleichaltrige. Es gibt Geschwister (die aber fast keine Rolle spielen), Klassenkameraden (alles Jungs bis auf Lena), Schafe, Wasser, Boote, viel Natur und Erwachsene, die die Kinder frei spielen lassen, aber ihnen im Ernstfall stets mit viel Verständnis und Empathie zur Seite stehen. Ich würde das Buch als typisch skandinavisches Kinderbuch bezeichnen, es steckt voll Bullerbü-Romantik und ich mußte oft schmunzeln, als ich las, was Trille und Lena so ausheckten. Doch es gibt auch nachdenkliche bis ernste Töne, so wird zum Beispiel die Frage erörtert, wozu Väter eigentlich gut sind (Lena hat keinen), Trille zweifelt an Lenas Freundschaft und denkt auch über ernstere Themen nach. Und auch traurige Erlebnisse geschehen in Trilles vermeintlich heiler Welt. Dennoch bleibt der optimistische Grundton vorherrschend, und es wird nicht vordergründig pädagogisiert. In dieser Hinsicht ähnelt es Maria Parrs anderem Buch Sommersprossen auf den Knien, in dem das ganz ähnlich war.

Für mich ein sehr schönes, unterhaltsames Kinderbuch und absolut lesenswert, allerdings sicher etwas abseits vom Mainstream. Nicht zu lang, und sogar mit einigen netten Illustrationen. Ob es bei Kindern genauso gut ankommt wie bei mir, weiß ich allerdings nicht. Ich würde es für 8-10jährige empfehlen.

 4ratten:marypipeshalbeprivatmaus:   :tipp:
Ich lese gerade: Kiersten White "Flames 'n' Roses"

SLW 2014:  5x2: 6/10     Nostalgie: 0/5 Hallo ich bin: 4/5
Stadt-Land-Fluß: 2/7     TAMKA: 3/5

 

Weblinks

Literaturschock Facebook Twitter

Internes

Mediadaten & Presse Impressum & Kontakt