Autor Thema: [Hörspiel/Kinder und Jugend]Joan Aiken - Der flüsternde Berg  (Gelesen 639 mal)

Offline HoldenCaulfield

  • Käferprinzessin
  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 17158
[Hörspiel/Kinder und Jugend]Joan Aiken - Der flüsternde Berg
« am: 19. Oktober 2012, 20:29:25 Nachmittag »


Titel: Der flüsternde Berg
Autor: Joan Aiken

Allgemein: Nicht mehr im Handel erhältlich, machen Bibliotheken haben das Hörspiel aber nah wie vor im Bestand
4 CDs, 3 Stunden 25 Min


Inhalt:
Wales vor hunderten von Jahren:
"Wenn der flüsternde Berg einst schreit und bebt..." so beginnt die geheimnisvolle Prophezeiung die das fahrende Mädchen Arabis ihrem Freund Owen Bren erzählt. Dieser ist Enkel des Museumskurators von Pennygaff, sein Großvater hat in den Klosterruinen die Sagenumworbene Harfe von Teirtu gefunden und damit einen großen Streit heraufbeschworen, denn rein rechtlich ist nicht ganz klar wem die Harfe nun zusteht. Vor allem Graf Malyn glaubt ein Recht darauf zu haben und er lässt die Harfe stehlen. Doch die beiden Gauner die ins Museum einbrechen stoßen auf Owen, der dort auf die Harfe aufpassen sollte. Die beiden hecken einen Plan aus und überwältigen den Jungen, es soll so aussehen als ob er die Harfe gestohlen hätte. Und leider glaubt Owens Großvaters ihm nicht als er ihm erklärt was geschehen ist. So macht sich Owen gemeinsam mit ein paar Jungen aus dem Dorf und Arabis Hilfe auf, die Harfe zurück zu holen...


Meine Meinung:
Schon ewig suche ich nah dem Hörspiel das leider nicht mehr aufgelegt wird, es ist aber auch schon um die 30 Jahre alt. Da trifft es sich gut das ich einen Bibliotheksausweis habe, denn dort hab ich es nun ausgeliehen um es wieder an zu hören. Als Kind war es eines meiner Lieblingshörspiele, ich weiß nicht mehr wie oft ich es ausgeliehen habe. Die Geschichte um die Harfe ist sehr spannend und stimmungsvoll inszeniert, ohne haarsträubende Klangeffekte, aber dafür sehr liebevoll. Zu dem gibt es mehrere Handlungsstränge und so folgt man nicht nur Owen und Arabis sondern auch dem Grafen Malyn (einem meiner Lieblingsbösewichte -auch wenn er Schlangen hält *grusel* ) und sogar dem Prinzen von Wales, der in der Geschichte auftaucht, weil auch er von der Harfe gehört hat.
Ich habe auch vor langer Zeit den Roman gelesen und fand damals dass das Hörbuch alles sehr schön umgesetzt hat, aber der direkte Vergleich jetzt fehlt mir, zum Glück findet man den Roman wenn man ein wenig sucht auch gebraucht.
Auch heute hat mir meine kleine Nostalgiereise richtig Spaß gemacht, gut ich merke das ich natürlich um einiges Älter bin und das auch das heimelige Gefühl das ich beim Hören bekommen hat hier mit rein spielt, aber trotzdem objektiv gesehen bietet die Geschichte einfach alles was es braucht um ein schönes Hörspielvergnügen zu haben. Auch traurige Momente werde nicht ausgespart und so bleibt auch etwas Wehmut zurück. Gleichzeitig ist es dadurch auch realistisch. Neben schönen Momenten bietet das Leben eben auch trauriges. Wie früher hat mir übrigens die Prophezeiung sehr gefallen, den ersten Teil davon kann ich sogar heute noch auswendig, beim Rest hapert es irgendwie.

5ratten
« Letzte Änderung: 19. Oktober 2012, 20:32:10 Nachmittag von HoldenCaulfield »
Seltsam im Nebel zu wandern.... H.Hesse

"[...] wir sind hier alle verrückt. Ich bin verrückt, du bist verrückt" *L.Carroll*

Mein Interview mit Gail Carriger :elch:
Sonnenschirm

 

Weblinks

Literaturschock Facebook Twitter

Internes

Mediadaten & Presse Impressum & Kontakt