Autor Thema: Richard Bach - Der Pilot ~ Die Weisheit wartet über den Wolken  (Gelesen 798 mal)

Offline Lesemäuschen

  • Newbie
  • Beiträge: 17
Richard Bach - Der Pilot ~ Die Weisheit wartet über den Wolken
« am: 06. Januar 2011, 09:22:11 Vormittag »


Autor: Richard Bach
Titel: Der Pilot ~ Die Weisheit wartet über den Wolken
Originaltitel: The hypnotizing Maria (2010, Hampzon Roads Publishing)
Erschienen: 2010, Ullstein
Ausstattung: 193, Hardcover, Schutzmschlag, Kapitelbeginn illustriert
ISBN-10: 3793421953


Klappentext:
Jamie Forbes ist Fluglehrer und begeisterter Flieger. Auf einem Überführungsflug kommt er in Funkkontakt mit Maria, die mit ihrem Mann in einer Cessna unterwegs ist und selbst nicht fliegen kann. Ihr Mann erleidet einen Herzinfarkt und Forbes muss die verzweifelte Maria per Funk anleiten, ihr Flugzeug sicher zu landen. Dieser Zwischenfall gibt seinem Leben eine neue Wendung. Für den Piloten Forbes beginnt sein größtes Flugabenteuer – eine persönliche Reise zu seinem höheren Selbst.


Meine Meinung:

Zum Cover/zur Aufmachung:
Ein - wie sollte es anders sein?! - himmelblauer Umschlag mit einem kleinen schemenhaften Wolkenmeer und davor ein quietschgelbes kleines Privatflugzeug, das einem - so erweckt es den Eindruck - mit ganzer Lebensfreude entgegengeflogen kommt.
Im Buch selbst immer wieder die Kapitel eingeläutet mit grau unterlegten Bildern, die das Herz eines Fliegers mit jeder Aufnahme widerspiegeln.

Zum Inhalt:
Es gibt Momente im Leben, die plötzlich alles auf den Kopf stellen oder wie der Funken wirkt, mit dem man auf einmal weiß, wie matt das bisherige Lebenslicht, das bisherige Lebensglück war, und nun weiß, wie es heller" werden kann. Ausschlaggebend dafür Maria, die mit ihrem Mann in einer Cessna unterwegs ist, als dieser plötzlich zur Seite kippt, wie tot erscheint und seine Frau, die im Lebtag noch kein Flugzeug selbst geflogen hat, allein in den Wolken lässt. Jamie, der auf seiner Frequenz ihren Notruf mitbekommt, begleitet sie mit seiner Erfahrung als Fluglehrer nur via Mikrofon und Kopfhörer auf die Erde, um dann weiter zu fliegen, als wäre es einer Routinesituation, die er täglich so absolviert. Während er später den Zeitungsbericht dazu liest, ist es ein einzelnes Wort, was sein Leben ins Wanken bringt. Keine neue Erfahrung, das hat er schon häufiger erlebt. Doch dieses Mal ist alles anders und entscheidender ...

Mein Abschlussurteil:
Richard Bach, Vater der Möwe Jonathan, sofort erkennbar an seinem typischen Schreibstil mit so viel Leichtigkeit und doch so viel weiser Schwere dahin, die er wie auf Flügeln zu seinem Leser trägt. Man gleitet wie sein Segler durch die Kapitel und eines ist schöner und interessanter als das andere. Nur 192 Seiten und die auch noch in einer etwas größeren als gewöhnlichen Schrift geschrieben - aber auch das passt alles perfekt, weil man hier nicht nach fünfzig Seiten anfängt zu blinzeln, weil die Buchstaben immer kleiner zu werden scheinen, sondern GERADE dadurch behält das Buch diese unglaubliche Leichtigkeit bei. Richard Bach - ein wundervoller Autor, der es versteht, präzise und auf den Punkt gebracht, ohne übertrieben emotional und unterkühlt distanziert zu wirken, seine Gedanken in Worte zu fassen und dem Leser näher zu bringen. Mit Leichtigkeit. Mit Freude. Mit Herz. Wunderbar! Danke fürs Mitfliegen!