Autor Thema: William Shakespeare - Materialien  (Gelesen 3443 mal)

Online Mrs.Dalloway

  • Shakespearologin
  • Mitglied
  • Beiträge: 1666
  • What a dunghill idiot slave am I?
Re: William Shakespeare - Materialien
« Antwort #15 am: 21. Oktober 2012, 08:52:18 Vormittag »
Das ultimative deutsche Nachschlagewerk im Bezug auf Shakespeare ist eindeutig Ina Schaberts Shakespeare Handbuch. (Etwas teuer, aber gebraucht ganz günstig zu bekommen.)



Das ist super als Einstieg und als Nachschlagewerk, in dem man einfach mal Blättern kann. Es ist unterteilt in Theatergeschichte (Informationen, wie die Stücke damals aufgeführt wurden und wie es im elisabethanischen Theater zuging), Shakespeares Leben (Biographie, die Authentizität der Bildnisse, Autorschaftsdebatte), die Werke (Schabert geht hier jedes Werk einzeln durch, fasst den Inhalt zusammen und liefert viele Interpretationsansätze), und die Nachwelt (die Rezeption der Werke).

Ich würde sagen, dass das Buch die 35 € Wert ist, da es wirklich alles beinhaltet und super übersichtlich ist. Eine billigere Variante auf Deutsch fällt mir gerade nicht ein, aber ich werde mal weiter überlegen.  :winken:
"This was another of our fears: that Life wouldn't turn out to be like Literature" (Julian Barnes - The Sense of an Ending)

Mein neuer Blog: www.readingpop.wordpress.com

Offline Doris

  • Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 9267
Re: William Shakespeare - Materialien
« Antwort #16 am: 21. Oktober 2012, 20:12:24 Nachmittag »
Ah, das hört sich ja sehr gut an! Den Preis finde ich angesichts von Inhalt und Umfang angemessen. Mal sehen, ob ich da gebraucht etwas finde, ansonsten werde ich dem Christkind einen Tipp geben.

Bei der Suche bin ich auch auf "Shakespeare Jahrbücher" von Ina Schabert gestoßen. Weißt du zufällig, was es damit auf sich hat?
Es ist nicht wenig Zeit, was wir haben,
sondern es ist viel, was wir nicht nützen.
Lucius Annaeus Seneca

Online Mrs.Dalloway

  • Shakespearologin
  • Mitglied
  • Beiträge: 1666
  • What a dunghill idiot slave am I?
Re: William Shakespeare - Materialien
« Antwort #17 am: 22. Oktober 2012, 13:29:49 Nachmittag »
Bei der Suche bin ich auch auf "Shakespeare Jahrbücher" von Ina Schabert gestoßen. Weißt du zufällig, was es damit auf sich hat?

Ja. Das sind die Bücher, die die Unibibliothek ab und zu aussortiert und die dann bei mir ungelesen im Regal stehen.  :breitgrins:

Das sind einfach nur Sammlungen von deutschsprachigen Aufsätzen zum Thema Shakespeare, die dann einmal im Jahr veröffentlicht werden. Ich glaube, man kann die abonnieren. Ist aber eher etwas für Leute mit wissenschaftlichem Interesse an Shakespeare.
"This was another of our fears: that Life wouldn't turn out to be like Literature" (Julian Barnes - The Sense of an Ending)

Mein neuer Blog: www.readingpop.wordpress.com

Offline Doris

  • Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 9267
Re: William Shakespeare - Materialien
« Antwort #18 am: 22. Oktober 2012, 22:44:00 Nachmittag »
Gut, dann weiß ich, dass ich sie außer Acht lassen kann. Wobei mich neugierig macht, warum das Exemplar von 1995 mehr als 150 Euro kosten soll.
Es ist nicht wenig Zeit, was wir haben,
sondern es ist viel, was wir nicht nützen.
Lucius Annaeus Seneca

Offline Doris

  • Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 9267
Re: William Shakespeare - Materialien
« Antwort #19 am: 29. November 2012, 22:16:43 Nachmittag »
Das ultimative deutsche Nachschlagewerk im Bezug auf Shakespeare ist eindeutig Ina Schaberts Shakespeare Handbuch. (Etwas teuer, aber gebraucht ganz günstig zu bekommen.)

Ich habe es! Auspacken werde ich es zwar erst an Weihnachten, da es unter den Baum kommt, aber bis dahin werde ich es auch noch aushalten.

Othello habe ich mittlerweile zwei Mal gesehen, einmal als Film mit Laurence Fishburne (ich staune gerade - die DVD kostet fast 60 €!):

                       und einmal als Theaterstück:  .

Letzteres gefiel mir bedeutend besser, auch wenn ich nur wenig verstanden habe, aber der Inhalt ist mir ja bekannt. Die Darsteller waren bedeutend besser, viel emotionaler und vielfältiger in Mimik und Gestik. Außerdem entsteht im Theater eine Atmosphäre, die ein Film einfach nicht bieten kann. Und dazu die Leistung, drei Stunden durchzuspielen, diese Fülle an Text! Einfach genial, allen voran Othello und Iago. Eine absolute Empfehlung!

@ Mrs. Dalloway
Deine DVD geht morgen an dich zurück. Gibt es noch mehr Stücke aus diesem oder anderen Theatern? Ich habe leider nichts gefunden.
Es ist nicht wenig Zeit, was wir haben,
sondern es ist viel, was wir nicht nützen.
Lucius Annaeus Seneca

Online Mrs.Dalloway

  • Shakespearologin
  • Mitglied
  • Beiträge: 1666
  • What a dunghill idiot slave am I?
Re: William Shakespeare - Materialien
« Antwort #20 am: 30. November 2012, 07:54:21 Vormittag »
Das freut mich, dass es dir trotz kleiner Probleme doch gefallen hat, Doris.  :klatschen:

Ich kenne als Quelle für englische Theaterstücke noch DigitalTheatre.com, wo man Stücke gegen Bezahlen herunterladen oder ausleihen kann.

Dann gibt es noch The Space, ein Projekt vom British Council for Arts, wo man bestimmte Theateraufführungen aus England kostenlos anschauen kann. Da sind wirklich gute Sachen dabei. Ich empfehle die Aufführung von Two Gentlemen of Verona von der Two Gents Production. Sehr abgedreht und gut, wobei man das Stück aber vorher kennen sollte. Auch gut sind die ganzen frühen Stummfilmversionen von Shakespearestücken.

Ansonsten gibt es ein paar Stücke aus dem Globe Theatre (wie eben den Othello) auch auf DVD: Globe Theatre Shop.


Das ultimative deutsche Nachschlagewerk im Bezug auf Shakespeare ist eindeutig Ina Schaberts Shakespeare Handbuch. (Etwas teuer, aber gebraucht ganz günstig zu bekommen.)

Ich habe es! Auspacken werde ich es zwar erst an Weihnachten, da es unter den Baum kommt, aber bis dahin werde ich es auch noch aushalten.

Darum beneide ich dich.  :breitgrins: Mal sehen, ob ich es dieses Jahr doch auch endlich mal auf den Wunschzettel packe.
"This was another of our fears: that Life wouldn't turn out to be like Literature" (Julian Barnes - The Sense of an Ending)

Mein neuer Blog: www.readingpop.wordpress.com

Offline Doris

  • Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 9267
Re: William Shakespeare - Materialien
« Antwort #21 am: 30. November 2012, 11:35:05 Vormittag »
Auch gut sind die ganzen frühen Stummfilmversionen von Shakespearestücken.

Ansonsten gibt es ein paar Stücke aus dem Globe Theatre (wie eben den Othello) auch auf DVD: Globe Theatre Shop.

Das hatte ich gesucht und nicht gefunden. Danke auch für die anderen Links. Wegen der Stummfilmversionen muss ich mal bei youtube ein bisschen stöbern.
Es ist nicht wenig Zeit, was wir haben,
sondern es ist viel, was wir nicht nützen.
Lucius Annaeus Seneca

Offline Doris

  • Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 9267
Re: William Shakespeare - Materialien
« Antwort #22 am: 29. Juli 2014, 21:14:59 Nachmittag »
Kennt jemand von euch Peter Ackroyds Buch über Shakespeare und kann etwas darüber sagen?

Es ist nicht wenig Zeit, was wir haben,
sondern es ist viel, was wir nicht nützen.
Lucius Annaeus Seneca

Offline MacOss

  • Mister Erbsenzähler
  • Mitglied
  • Beiträge: 2053
Re: William Shakespeare - Materialien
« Antwort #23 am: 07. März 2015, 22:14:28 Nachmittag »
Kennt jemand von euch Peter Ackroyds Buch über Shakespeare und kann etwas darüber sagen?

Das Buch selbst kenne ich nicht, ich hab's aber neulich im Buchladen in den Händen gehalten. Es ist ein ziemlich dicker Wälzer von über 600 Seiten. Frank Günther erwähnt es in seinem Buch "Unser Shakespeare" als ein Beispiel für diejenigen Biographien, die aus einer dünnen Faktenlage zu Shakespeares Leben eine dicke Biographie zusammenspekulieren, wobei er Ackroyd aber durchaus glaubwürdiges Spekulieren zugesteht. So, wie Ackroyd manches aus Shakespeares Leben schildert, über das man nichts Genaues weiß - wie z.B. das Zustandekommen der Hochzeit des gerade mal 18jährigen mit der acht Jahre älteren Anne Hathaway, die kein halbes Jahr später das erste gemeinsame Kind zur Welt bringt :zwinker: -, könnte es gewesen sein. Aber eben nur könnte.
« Letzte Änderung: 07. März 2015, 22:20:14 Nachmittag von MacOss »

Offline Doris

  • Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 9267
Re: William Shakespeare - Materialien
« Antwort #24 am: 07. März 2015, 22:27:25 Nachmittag »
Hallo MacOss, ich habe das Buch inzwischen erstanden und werde es heuer lesen und mir selbst einen Eindruck verschaffen. Ich muss gestehen, dass ich wenig Hintergrundwissen über Shakespeare habe und dann dazu neige, Dinge zu glauben, die glaubwürdig geschildert werden. Ackroyds Stil gefällt mir, daher bin ich fast sicher, dass mir auch dieses Buch gefallen wird, und wenn einiges fragwürdig klingt - nun, es bleibt einem selbst überlassen, ob man es glaubt oder nicht. Das gilt auch für das von dir erwähnte Buch von Frank Günther, das auf Amazon von einer Rezensentin nicht mit Lob bedacht wurde, gerade weil einige historische Fakten von ihm verfälscht wiedergegeben sein worden sollen.
Es ist nicht wenig Zeit, was wir haben,
sondern es ist viel, was wir nicht nützen.
Lucius Annaeus Seneca

Offline MacOss

  • Mister Erbsenzähler
  • Mitglied
  • Beiträge: 2053
Re: William Shakespeare - Materialien
« Antwort #25 am: 07. März 2015, 23:10:16 Nachmittag »
Hallo Doris. Ja, ich habe die betreffende Amazon-Kritik soeben gelesen. Ich halte sie für überzogen. Ein Mitkommentator geht ganz gut darauf ein. Gut, Günther mögen einige wenige historische Fakten und Namen durcheinandergeraten sein, auch weil er möglicherweise einige Quellen ungeprüft übernommen hat, aber das kann ich verzeihen, wenn das insgesamt gesehen vernachlässigbar ist und darüber hinaus das Gesamtbild stimmt, schließlich ist er kein Historiker. Aber ihm "dilettantisches Halbwissen" vorzuwerfen, finde ich unverhältnismäßig. Außerdem: Wer sagt mir, dass nicht die Rezensentin ihrerseits danebenliegt...?

Offline Doris

  • Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 9267
Re: William Shakespeare - Materialien
« Antwort #26 am: 07. März 2015, 23:31:25 Nachmittag »
Außerdem: Wer sagt mir, dass nicht die Rezensentin ihrerseits danebenliegt...?

Sie klingt nicht gerade wie ein Laie, aber sie hat nichts verlauten lassen, dass sie Historikerin oder ähnliches ist. Aber: Ob Frank Günther Fakten oder Namen vertauscht oder falsch wiedergegeben hat, wird den wenigsten Lesern auffallen. Wichtig ist, dass das, was er über die Person Shakespeares schreibt, stimmt. Und Günther macht mir nicht den Eindruck, als würde er auf die Schnelle etwas auf's Papier bringen. Er hat sich jahrzehntelang mit Shakespeare beschäftigt, da sollte sein Wissen umfassender sein als das der normalen Leser. Solche Erbsenzähler wie diese Rezensentin gibt es doch immer wieder  :zwinker:
Es ist nicht wenig Zeit, was wir haben,
sondern es ist viel, was wir nicht nützen.
Lucius Annaeus Seneca

Offline MacOss

  • Mister Erbsenzähler
  • Mitglied
  • Beiträge: 2053
Re: William Shakespeare - Materialien
« Antwort #27 am: 08. März 2015, 00:03:07 Vormittag »
Solche Erbsenzähler wie diese Rezensentin gibt es doch immer wieder  :zwinker:

Nichts gegen Erbsenzähler. :breitgrins:

Aber Du sagst es: Ich vertraue einfach auf Günthers jahrelange Erfahrung und Expertise.

 

Weblinks

Literaturschock Facebook Twitter

Internes

Mediadaten & Presse Impressum & Kontakt