Autor Thema: Lindsey Davis - Kupfervenus  (Gelesen 1061 mal)

Offline Aurian

  • Mitglied
  • Beiträge: 1528
Lindsey Davis - Kupfervenus
« am: 03. Juli 2008, 21:32:45 Nachmittag »


3. Teil aus der Reihe um den Privatdetektiv Marcus Didius Falco

Inhalt
Seine neuen Auftraggeber findet Marcus Didius Falco unter freigelassenen Sklaven, die jetzt Geschäftsleute im großen Stil sind. Der einzigste Ledige unter ihnen (Novus) hat sich verlobt und möchte bald heiraten. Doch seine Auserwählte war bereits drei Mal verheiratet. Es handelte sich dabei um tragische Unfälle und der trauernden Witwe konnte nie ein Mord nachgewiesen werden. Aber Novus Freunde sind misstrauisch und engagieren Falco um diese Hochzeit zu verhindern, damit Novus nicht das vierte Opfer dieser vermeintlichen Schwarzen Witwe wird.
Doch nicht nur der Fall beschäftigt Falco, sondern auch seine Beziehung zu Helena Justina, der eigenwilligen Tochter von Patriziern.

Meine Meinung
Dieser dritte Teil der Falco-Reihe ist ein gelungener historischer Krimi, der die Sitten und Zustände im alten Rom realistisch und humorvoll schildert. Marcus ist der geborene Antiheld, der voller Zynismus und Selbstironie versucht diesen schwierigen Fall zu lösen. Dabei begegnen ihm die verschiedensten Leute, die uns die unterschiedlichen Lebensweisen der einzelnen Bevölkerungsschichten näher bringen. Egal ob es sich dabei um entlassene Sklaven, Vermieter oder Patrizier handelt, sie alle tragen dazu bei, vor unseren Augen das alte Rom wieder zum Leben zu erwecken.
Zwischendurch hat die Geschichte auch ein paar Längen, die zum Glück wieder durch tolle Dialoge und einen verzwickten Fall ausgeglichen werden.

Besonderen Spaß hat mir das Lesen immer dann gemacht, wenn Falco auf interessante Frauen trifft, zu denen ich auf alle Fälle auch seine Freundin rechne.
In diesem Buch wird nicht nur über Falco den Privatdetektiv geschrieben, sondern auch über Marcus den Menschen. Und das ist der Autorin vorzüglich gelungen durch liebevolle Beschreibungen, z.B. wenn er mit seiner Familie zusammen ein Essen veranstaltet oder wenn er versucht die Gefühle von Helena zu ergründen und zu verstehen, was für einen Mann nicht immer einfach ist, aber sehr vergnüglich zu lesen!

Dieses Buch zählt eindeutig zu den Highlights dieser Reihe!

LG, Aurian


EDIT
Hallo, ich habe den Betreff etwas angepasst. LG Seychella
« Letzte Änderung: 04. Juli 2008, 06:08:13 Vormittag von Seychella »

Offline Valentine

  • Captain of my soul
  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 12024
Re: Lindsey Davis - Kupfervenus
« Antwort #1 am: 05. Oktober 2011, 16:33:31 Nachmittag »
Ich habe gestern abend mit diesem Buch angefangen (ich lese im englischen Original) und amüsiere mich schon wieder köstlich. Falco ist einfach herrlich mit seiner großen Klappe, seinen (selbst)ironischen Bemerkungen und seiner ewigen Geldnot. Dabei hat er unter seiner momentan gefängnisbedingt angeschmuddelten Tunika das Herz am rechten Fleck.

Ich bin gespannt auf seinen aktuellen Fall - bisher wurde er lediglich von seiner Mutter (ausgerechnet!) aus dem Knast freigekauft und hat seine rätselhafte Auftraggeberin kennengelernt, aber noch nicht mit den Ermittlungen begonnen.
Die Welt ist schlecht, und der Mensch ist auch schlecht. Das hatten mir meine Eltern erzählt, das hatten mir meine Lehrer erzählt, und das Fernsehen erzählte es auch: Der Mensch ist schlecht. Und vielleicht stimmte das ja auch, und der Mensch war zu 99 Prozent schlecht. Aber das Seltsame war, dass Tschick und ich auf unserer Reise fast ausschließlich dem einen Prozent begegneten, das nicht schlecht war.
Wolfgang Herrndorf, Tschick

Offline Valentine

  • Captain of my soul
  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 12024
Re: Lindsey Davis - Kupfervenus
« Antwort #2 am: 13. Oktober 2011, 12:56:43 Nachmittag »
Sodele, geschafft!

Marcus Didius Falco sitzt mal wieder in der Klemme oder vielmehr im Knast. Als ihn seine liebende Mutter freikauft, schwankt er zwischen Peinlichkeit und Freude. Kaum heimgekehrt in seine Bruchbude auf dem Aventin, erreicht ihn sein neuester Auftrag: ein reich gewordener Ex-Sklave namens Hortensius ist im Begriff, eine Frau zu heiraten, deren vorherige Ehemänner - drei an der Zahl - allesamt auf mysteriöse Art und verdächtig schnell ums Leben gekommen sind. Falcos Aufgabe soll es nun sein, zu verhindern, dass Hortensius das vierte Opfer der Lady wird.

Falco ist nicht allzu begeistert, macht sich aber an die Nachforschungen, schließlich braucht er mal wieder Geld. Als es tatsächlich zu einem Todesfall kommt, ist dem pfiffigen Römer ziemlich schnell klar, dass seine bisherigen Theorien nicht allzu viel taugen. Sein Ehrgeiz, den Fall aufzuklären, wächst, doch bis er auf einen grünen Zweig kommt, dauert es noch eine Weile, nicht zuletzt, weil ihm der Eigensinn seiner Helena, die Suche nach einer neuen Bleibe und ein Edelfisch in Übergröße in die Quere kommen.

Mit diesem dritten Teil der Falco-Reihe hat mich Lindsey Davis endgültig überzeugt, dass ich die Bücher alle lesen muss. Der ironische Tonfall, der mir im ersten Band noch so "unrömisch" erschien, passt einfach zu diesem herrlichen Antihelden und hat mich ständig zum Lachen gebracht. Das weitere Personal wie die blitzgescheite Helena, die genau weiß, was sie will, Falcos chaotische Schwesternschar und sein Kumpel Petro ist mir inzwischen sehr ans Herz gewachsen, die kleinen Details aus dem Alltag lassen das alte Rom zu neuem Leben erstehen und zeugen bei aller Schnoddrigkeit von guter Recherche.

Dabei schafft es Davis auch noch, einen verwickelten und spannenden Kriminalfall aufzubauen und auf überraschende Weise zu lösen sowie in Falcos Privatleben einige Dramatik aufkommen zu lassen, so dass der nächste Band am besten schon gleich griffbereit liegt.

Um es mit den alten Römern zu sagen: liber mirabilis - ein wunderbares Buch!

5ratten
Die Welt ist schlecht, und der Mensch ist auch schlecht. Das hatten mir meine Eltern erzählt, das hatten mir meine Lehrer erzählt, und das Fernsehen erzählte es auch: Der Mensch ist schlecht. Und vielleicht stimmte das ja auch, und der Mensch war zu 99 Prozent schlecht. Aber das Seltsame war, dass Tschick und ich auf unserer Reise fast ausschließlich dem einen Prozent begegneten, das nicht schlecht war.
Wolfgang Herrndorf, Tschick

Offline Aurian

  • Mitglied
  • Beiträge: 1528
Re: Lindsey Davis - Kupfervenus
« Antwort #3 am: 18. Oktober 2011, 22:06:22 Nachmittag »
@Valentine: Schön, dass dir das Buch auch so gut gefallen hat. Deine Rezi hat mir richtig Lust gemacht, mir mal wieder eins zu kaufen und zu lesen.

Ich habe erst wenige Bücher dieser Reihe gelesen, doch leider gibt es manche Bände nur noch zu hohen Preisen.  :rollen:

LG, Aurian

Offline Valentine

  • Captain of my soul
  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 12024
Re: Lindsey Davis - Kupfervenus
« Antwort #4 am: 19. Oktober 2011, 10:40:08 Vormittag »
Ich habe ein paar Bände gerade leihweise zu Hause, und das, was dann noch fehlt, werd ich mir auf englisch holen. Da gibt's die komplette Reihe noch als Taschenbücher.

Falco ist echt der Knaller, oder? Ich finde ihn äußerst sympathisch, weil er so schön über sich selbst lachen kann.
Die Welt ist schlecht, und der Mensch ist auch schlecht. Das hatten mir meine Eltern erzählt, das hatten mir meine Lehrer erzählt, und das Fernsehen erzählte es auch: Der Mensch ist schlecht. Und vielleicht stimmte das ja auch, und der Mensch war zu 99 Prozent schlecht. Aber das Seltsame war, dass Tschick und ich auf unserer Reise fast ausschließlich dem einen Prozent begegneten, das nicht schlecht war.
Wolfgang Herrndorf, Tschick

Offline Aurian

  • Mitglied
  • Beiträge: 1528
Re: Lindsey Davis - Kupfervenus
« Antwort #5 am: 19. Oktober 2011, 11:43:03 Vormittag »
Falco ist echt der Knaller, oder? Ich finde ihn äußerst sympathisch, weil er so schön über sich selbst lachen kann.

Er ist eine tolle Hauptfigur!  :breitgrins: Mir gefällt auch die Atmosphäre der Bücher, durch die ich mir "das alte Rom" richtig gut vorstellen kann.

Ich habe noch nie versucht englische Bücher zu lesen.  :redface: Vielleicht ist diese Reihe ein guter Grund es zu versuchen.

Offline Kiala

  • Mitglied
  • Beiträge: 2121
Re: Lindsey Davis - Kupfervenus
« Antwort #6 am: 17. Oktober 2012, 16:42:42 Nachmittag »
Nach langer, langer Zeit habe ich mich zu einem Reread der Falco-Reihe von Lindsey Davis entschlossen (zumindest zum Reread der sieben hier im Regal stehenden Bücher). Die Lektüre ist inzwischen so lange her, dass ich mich an nahezu nichts mehr erinnern konnte, außer, dass mir die Bücher damals gut gefielen.
Diesmal wollte ich chronologisch lesen und der dritte Band der Reihe ist somit der früheste, der bei mir im Regal steht. Ich sehe schon, dass demnächst die Kaufliste anwächst, denn man sollte eine Reihe ja eigentlich besser beim ersten Band beginnen…

Andererseits ist das bei dieser Reihe ja nicht unbedingt nötig, denn jeder Band erzählt von einem abgeschlossenen Fall und alle wichtigen privaten Verwicklungen werden noch einmal kurz erklärt.

Erfreulicherweise hat sich an meinem guten Eindruck der Reihe auch heute nichts geändert!

Marcus Didius Falco muss man einfach sofort ins Herz schließen. Er ist der typische Protagonist mit harter Schale, aber weichen Kern. Hinter seinen frechen und sarkastischen Sprüchen schlummert ein wahrer Held. Da die Bücher in Ich-Form von Falco selbst erzählt werden, kommt man zwischendurch aus dem Schmunzeln nicht mehr heraus.
Dabei spielen Falcos Beschreibungen seiner Familie eine genauso wichtige Rolle, wie der Fall selbst.
Das sorgt nicht nur für weitere heitere Momente (das Fischabendessen in diesem Band fand ich einfach hinreißend), sondern gibt auch noch mehr Einblicke in die antike Lebensweise. Bei seinen Fällen trifft er zusätzlich auf die verschiedensten Bevölkerungsschichten, so dass man einen guten Überblick erhält. In die guten Dingen des damaligen Lebens, ebenso wie in die schlechten. Besonders in die schlechten.
Falco erzählt so frei von der Leber weg, dass man sich mittendrin fühlt. Das macht alles realistisch und greifbar, als würde man von den eigenen Nachbarn lesen. Und die haben sich in zweitausend Jahren leider nicht verändert!   :zwinker:

Der Kriminalfall selbst ist ausgeklügelt, verwickelt und bietet ein paar überraschende Wendungen. Er erzeugt zwar keine atemlose Spannung, aber gerät auch nicht zur Nebensächlichkeit, wie es oft in Krimis geschieht, die auf Atmosphäre und Charaktere setzen.
Ganz ohne Spannung und Action kommt aber auch dieser Krimi nicht aus und Falco muss einiges einstecken.
Zum Glück ist er hart im Nehmen, so dass ich mich auf noch viele Bände mit ihm freuen kann!

Fazit: Gelungener historischer Krimi mit viel Humor!

 4ratten

Offline Valentine

  • Captain of my soul
  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 12024
Re: Lindsey Davis - Kupfervenus
« Antwort #7 am: 17. Oktober 2012, 17:02:10 Nachmittag »
Oh wie schön, dass Du auch beim zweiten Durchgang Spaß an dem Buch hattest. Ich lese mich gerade chronologisch durch die Reihe und fand diesen Band hier bislang mit am besten. Das Fischessen ist der Brüller :lachen: Und war es nicht in diesem Buch, wo es gegen Ende für Falco und seine Helena noch mal richtig dramatisch wurde? (Persönlich finde ich es ja schon besser, die Bücher der Reihe nach zu lesen, um mitzukriegen, wie sich die Sache mit den beiden so entwickelt.)
Die Welt ist schlecht, und der Mensch ist auch schlecht. Das hatten mir meine Eltern erzählt, das hatten mir meine Lehrer erzählt, und das Fernsehen erzählte es auch: Der Mensch ist schlecht. Und vielleicht stimmte das ja auch, und der Mensch war zu 99 Prozent schlecht. Aber das Seltsame war, dass Tschick und ich auf unserer Reise fast ausschließlich dem einen Prozent begegneten, das nicht schlecht war.
Wolfgang Herrndorf, Tschick

Offline Yoshi

  • Librocubicularist
  • Mitglied
  • Beiträge: 539
    • Postcrossing
Re: Lindsey Davis - Kupfervenus
« Antwort #8 am: 17. Oktober 2012, 17:40:01 Nachmittag »

Ja, du musst unbedingt die ersten beiden Teile lesen, Falco und Helena lernen sich da doch kennen, das ist schon sehr nett zu lesen  :breitgrins:
Bis "Eine Leiche im Badehaus" habe ich auch chronologisch gelesen...dann habe ich (fragt nicht, warum, ich weiss es selbst nicht), Mord in Londinium übersprungen und mit dem toten Senator weiter gemacht. Da hänge ich gerade, weil ich zwar schon "Delphi sehen und sterben" auf dem SUB habe, aber von dem Scriptor noch jede Spur fehlt   :grmpf:
Nach Londinium sollte ich allerdings auch irgendwann noch mal reisen!

Offline Kiala

  • Mitglied
  • Beiträge: 2121
Re: Lindsey Davis - Kupfervenus
« Antwort #9 am: 17. Oktober 2012, 17:45:15 Nachmittag »
Ich lese mich gerade chronologisch durch die Reihe und fand diesen Band hier bislang mit am besten.
Ich weiß! Du bist ja schuld, dass ich wieder mit der Reihe angefangen habe! Deine Rezis waren zu verlockend!  :winken:

Das Fischessen ist der Brüller :lachen:
Allerdings!  :breitgrins:
Zwar nicht das witzigste literarische Abendessen, von dem ich je gelesen habe (da hat noch immer Lois McMaster Bujold mit den Butterkäfern die Nase vorne), aber ganz weit vorne! Definitiv eine meiner Lieblingsszenen in diesem Roman!

Persönlich finde ich es ja schon besser, die Bücher der Reihe nach zu lesen, um mitzukriegen, wie sich die Sache mit den beiden so entwickelt.
Definitiv. Jetzt will ich auch wissen, wie sich die beiden kennengelernt haben! Da hat Yoshi ganz recht! Die Bände müssen her!
Momantan bin ich bei "Eisenhand" und Helena ist beleidigt "ins Ausland" abgehauen. Auch wenn ich noch nicht so weit bin, bin ich sicher, dass sie schon ins richtige Ausland agehauen ist und Falco wieder zurecht stutzen wird.  :breitgrins:
Falcos Verliebtheit finde ich zu knuffig!

Offline Valentine

  • Captain of my soul
  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 12024
Re: Lindsey Davis - Kupfervenus
« Antwort #10 am: 18. Oktober 2012, 09:41:53 Vormittag »
Ja, das ist wirklich süß, wenn er sich auf einmal von seiner weichen Seite zeigt :herz:

Viel Spaß mit "Eisenhand". Der Friseur war cool :lachen:
Die Welt ist schlecht, und der Mensch ist auch schlecht. Das hatten mir meine Eltern erzählt, das hatten mir meine Lehrer erzählt, und das Fernsehen erzählte es auch: Der Mensch ist schlecht. Und vielleicht stimmte das ja auch, und der Mensch war zu 99 Prozent schlecht. Aber das Seltsame war, dass Tschick und ich auf unserer Reise fast ausschließlich dem einen Prozent begegneten, das nicht schlecht war.
Wolfgang Herrndorf, Tschick

Offline Kiala

  • Mitglied
  • Beiträge: 2121
Re: Lindsey Davis - Kupfervenus
« Antwort #11 am: 18. Oktober 2012, 14:16:08 Nachmittag »
Viel Spaß mit "Eisenhand". Der Friseur war cool :lachen:
Finde ich auch!  :breitgrins: Und Falco hat ja die wildesten Theorien, was ihn betrifft.
Justinas Bruder ist inzwischen aufgetaucht und der scheint ein netter Bursche zu sein.

 

Weblinks

Literaturschock Facebook Twitter

Internes

Mediadaten & Presse Impressum & Kontakt