Autor Thema: Ken Follett - Die Tore der Welt  (Gelesen 8087 mal)

Offline Schokomaus

  • 75% Zartbitter
  • Mitglied
  • Beiträge: 1103
Re: Ken Follett - Die Tore der Welt
« Antwort #45 am: 20. Oktober 2012, 17:46:05 Nachmittag »
"Ich konnte keinen weiteren Roman über den Bau einer Kathedrale schreiben", sagt Ken Follett in einem Kommentar auf der Innenseite des Umschlags meiner Hardcover-Ausgabe, "denn das wäre dasselbe Buch gewesen. [...] im Herzen der Geschichte steht [...] die Pest [...]."

a) Obwohl er tatsächlich nicht über den Bau einer Kathedrale schreibt, frage ich mich: Wo ist es denn nicht dasselbe Buch?
b) Bis zur Hälfte, bzw. S. 698, wird nicht mit einem Wort die Pest erwähnt, und so finde ich den letzten Satz seiner Aussage irreführend.

Mehr zu a)
Er schreibt über den Bau einer Brücke. Und irgendwie auch wieder nicht, denn das Thema wird in DTdW nicht so zentral angesprochen wie die Kathedrale in DSdE.
Ich breche das Buch nun ab, denn ich kann es letzten Endes doch nicht mehr ertragen.
Wie ich schon erwähnte, sind die Charaktere platt und schwarz-weiß. Die Zufälle, in denen sich bestimmte Personen an ausgerechnet den Orten begegnen, an denen es für deren Intrigen Sinn macht, sind allesamt zu schnell herbei geführt und so dermaßen offensichtlich, dass ich jetzt wirklich die Schnauze voll habe.

Der ausschlaggebende Punkt war nun
Spoiler (Klick zum Anzeigen/Verbergen)
Das ist mir jetzt zu sehr Grundschulniveau, ich vermisse hier und im Nachhinein betrachtet überall jedwede Subtilität, die einen Plot spannender und bis zum Schluss lesenswerter machen würde. Wenn ich daran denke, dass ich mich nochmal so lange durch die immer wieder gleiche Sauce quälen müsste, wird mir anders.

So grottenschlecht, dass ich es abbrechen möchte, ist es aber auch wieder nicht, irgendwas hat das Buch schon.
Den Satz nehme ich zurück. Das Buch ist zusammengefasst sehr grottenschlecht.

Da interessiert mich auch die "Auflösung" nicht mehr. Dieser angebliche Cliffhanger vom Anfang des Romans, der einen Leser bei der Stange halten soll, ist eher wie ein winziges, langweiliges Hundeleckerli, das zu lange draußen im Regen liegt und davon einfach weggespült wird.

 :flop:
« Letzte Änderung: 20. Oktober 2012, 17:50:22 Nachmittag von Schokomaus »
'Verzicht bedeutet für Frauen die kurze Pause zwischen zwei Wünschen.'
- Mario Adorf -

Offline Jari

  • Mitglied
  • Beiträge: 6228
  • Der Nervzwerg vom Dienst :)
    • Jaris Büchergebrabbel
Re: Ken Follett - Die Tore der Welt
« Antwort #46 am: 20. Oktober 2012, 20:02:12 Nachmittag »
Ich habe das Buch nicht gelesen und werde es wohl auch nicht (weswegen ich mir deinen Spoiler angeguckt habe :zwinker: ) und kann bloss sagen, dass sich das Bild des Hundeleckerlis in meinem Kopf festgesaugt hat und nun jedesmal auftauchen wird, wenn ich das Buch sehe :breitgrins: Ein Leckerli-Buch, sozusagen...
//Grösser ist doof//

Offline Valentine

  • Captain of my soul
  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 12032
Re: Ken Follett - Die Tore der Welt
« Antwort #47 am: 20. Oktober 2012, 20:38:53 Nachmittag »
Schöner Verriss :lachen: Ich hab's ja zugegebenermaßen recht gerne gelesen und einfach als Soap in Buchform verputzt, aber Du hast schon recht mit vielen Punkten, die Du ansprichst ...
Die Welt ist schlecht, und der Mensch ist auch schlecht. Das hatten mir meine Eltern erzählt, das hatten mir meine Lehrer erzählt, und das Fernsehen erzählte es auch: Der Mensch ist schlecht. Und vielleicht stimmte das ja auch, und der Mensch war zu 99 Prozent schlecht. Aber das Seltsame war, dass Tschick und ich auf unserer Reise fast ausschließlich dem einen Prozent begegneten, das nicht schlecht war.
Wolfgang Herrndorf, Tschick

Offline tári

  • lila Sternenstaub
  • Mitglied
  • Beiträge: 720
    • Portfolio
Re: Ken Follett - Die Tore der Welt
« Antwort #48 am: 20. Oktober 2012, 20:43:32 Nachmittag »
Ich mochte das Buch auch ganz gerne, aber Valentines Vergleich als Soap passt schon ganz gut, wenn ich so darüber nachdenke :zwinker:
"When I was young, I invented an invisible friend called Mr Ravioli. My psychiatrist says I don't need him anymore, so he just sits in the corner and reads." Max Horovitz, Mary & Max (2009)

"Grown-ups don't look like grown-ups on the inside either. Outside, they're big and thoughtless and they always know what they're doing. Inside, they look just like they always have. Like they did when they were your age. Truth is, there aren't any grown-ups. Not one, in the whole wide world." Neil Gaiman, The Ocean at the End of the Lane

Offline Kiba

  • Mitglied
  • Beiträge: 2554
Re: Ken Follett - Die Tore der Welt
« Antwort #49 am: 20. Oktober 2012, 22:02:04 Nachmittag »

So grottenschlecht, dass ich es abbrechen möchte, ist es aber auch wieder nicht, irgendwas hat das Buch schon.
Den Satz nehme ich zurück. Das Buch ist zusammengefasst sehr grottenschlecht.
:
Hi hi, köstlich.
:lesen: Erin Hunter - Warrior Cats
:lesen: Sarah J. Maas - Throne of Glass

Offline Zara

  • Genrehopper
  • Mitglied
  • Beiträge: 1069
Re: Ken Follett - Die Tore der Welt
« Antwort #50 am: 21. Oktober 2012, 09:23:12 Vormittag »
Das Buch steht nun schon seit 3 Jahren auf meiner Wunschliste. Jetzt wird es endgültig gelöscht.

Der ausschlaggebende Punkt war nun
Spoiler (Klick zum Anzeigen/Verbergen)
Das ist mir jetzt zu sehr Grundschulniveau, ich vermisse hier und im Nachhinein betrachtet überall jedwede Subtilität, die einen Plot spannender und bis zum Schluss lesenswerter machen würde. Wenn ich daran denke, dass ich mich nochmal so lange durch die immer wieder gleiche Sauce quälen müsste, wird mir anders.


So grottenschlecht, dass ich es abbrechen möchte, ist es aber auch wieder nicht, irgendwas hat das Buch schon.
Den Satz nehme ich zurück. Das Buch ist zusammengefasst sehr grottenschlecht.

Bei über 1000-seitigen Büchern habe ich keine Lust mich nur durchquälen zu müssen. Ich habe schon zu viele schlechte Meinungen gelesen. Der Vergleich mit dem durchweichten Hundeleckerli ist super  :breitgrins:
Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen. (Aus China)

Offline Schokomaus

  • 75% Zartbitter
  • Mitglied
  • Beiträge: 1103
Re: Ken Follett - Die Tore der Welt
« Antwort #51 am: 21. Oktober 2012, 12:31:47 Nachmittag »
Eure Reaktionen finde ich gut, danke.  :zwinker:

Bis zu einem gewissen Punkt habe ich es auch gerne gelesen, eben wegen dieses Soap-Faktors, aber irgendwann wurde es mir wirklich zu blöd.
Zara, mit der Löschung tust Du Deinem Wunschzettel ein gutes Werk. Was Follett hier verzapft hat, ist unbeschreiblicher Mist in meinen Augen, und dabei hab ich DSdE so geliebt!
'Verzicht bedeutet für Frauen die kurze Pause zwischen zwei Wünschen.'
- Mario Adorf -

Offline Hanni

  • olma naira
  • Mitglied
  • Beiträge: 1034
Re: Ken Follett - Die Tore der Welt
« Antwort #52 am: 02. November 2012, 19:26:18 Nachmittag »
Wie ich schon erwähnte, sind die Charaktere platt und schwarz-weiß. Die Zufälle, in denen sich bestimmte Personen an ausgerechnet den Orten begegnen, an denen es für deren Intrigen Sinn macht, sind allesamt zu schnell herbei geführt und so dermaßen offensichtlich, dass ich jetzt wirklich die Schnauze voll habe.

Genau so habe ich das auch empfunden. Ich habe gerade diese Woche den Film geschaut, nachdem ich das Buch vor ein oder zwei Jahren zu dreiviertel gelesen habe und dann auf den Rest keine Lust mehr hatte. Der Film hat mir wieder in Erinnerung gerufen, warum ich das Buch abgebrochen habe. Die Figuren sind einfach nur durchs Band hindurch böse oder gut. Ich hab mich ja sowas von aufgeregt über gewisse Figuren... Nee, Follett tut meinem Blutdruck nicht gut. :zwinker:
Liebe Grüsse
Hanni

Offline Schokomaus

  • 75% Zartbitter
  • Mitglied
  • Beiträge: 1103
Re: Ken Follett - Die Tore der Welt
« Antwort #53 am: 02. November 2012, 20:37:40 Nachmittag »
Ach ja, der Quatsch wurde ja auch verfilmt... DAS tue ich mir garantiert nicht an. Ist das nicht auch so eine SAT1-Geschichte?
'Verzicht bedeutet für Frauen die kurze Pause zwischen zwei Wünschen.'
- Mario Adorf -

Offline Valentine

  • Captain of my soul
  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 12032
Re: Ken Follett - Die Tore der Welt
« Antwort #54 am: 02. November 2012, 21:03:33 Nachmittag »
@Hanni: meinst Du den "Säulen der Erde"-Film? (Die "Tore" wurden auch inzwischen verfilmt, aber, glaube ich, noch nicht gezeigt.)

@Schokomaus: nein, das ist keine dieser grässlichen Sat1-Eigenproduktionen à la "Wanderhure". Mir hat der SdE-Film ziemlich gut gefallen (auch wenn sie mir im letzten Teil zu viel Melodramatisches hinzugefügt haben, was im schon genügend dramatischen Buch nicht drinstand) - das war eine britisch-amerikanische Koproduktion, wenn ich mich nicht irre.
Die Welt ist schlecht, und der Mensch ist auch schlecht. Das hatten mir meine Eltern erzählt, das hatten mir meine Lehrer erzählt, und das Fernsehen erzählte es auch: Der Mensch ist schlecht. Und vielleicht stimmte das ja auch, und der Mensch war zu 99 Prozent schlecht. Aber das Seltsame war, dass Tschick und ich auf unserer Reise fast ausschließlich dem einen Prozent begegneten, das nicht schlecht war.
Wolfgang Herrndorf, Tschick

Offline Hanni

  • olma naira
  • Mitglied
  • Beiträge: 1034
Re: Ken Follett - Die Tore der Welt
« Antwort #55 am: 02. November 2012, 23:27:16 Nachmittag »
"Die Tore der Welt" kam diese Woche auf ORF1, und ab dem 3. Dezember wird es in SAT1 gezeigt. Falls doch noch jemand möchte... :zwinker:

"Säulen der Erde" hab ich nur als Verfilmung gesehen, obwohl das Buch auch auf meinem SUB liegt... :redface:
Liebe Grüsse
Hanni

Offline Valentine

  • Captain of my soul
  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 12032
Re: Ken Follett - Die Tore der Welt
« Antwort #56 am: 03. November 2012, 12:06:11 Nachmittag »
Ach so. Mir war nicht bewusst, dass der Film schon so bald läuft.
Die Welt ist schlecht, und der Mensch ist auch schlecht. Das hatten mir meine Eltern erzählt, das hatten mir meine Lehrer erzählt, und das Fernsehen erzählte es auch: Der Mensch ist schlecht. Und vielleicht stimmte das ja auch, und der Mensch war zu 99 Prozent schlecht. Aber das Seltsame war, dass Tschick und ich auf unserer Reise fast ausschließlich dem einen Prozent begegneten, das nicht schlecht war.
Wolfgang Herrndorf, Tschick

Offline Schokomaus

  • 75% Zartbitter
  • Mitglied
  • Beiträge: 1103
Re: Ken Follett - Die Tore der Welt
« Antwort #57 am: 03. November 2012, 14:02:13 Nachmittag »
Na gut, die Briten sind im Filmgeschäft ja nicht sooooo schlecht. Aber dass der Film dann auf Sat1 gezeigt wird, zieht es wieder runter.  :rollen:
'Verzicht bedeutet für Frauen die kurze Pause zwischen zwei Wünschen.'
- Mario Adorf -

Offline Valentine

  • Captain of my soul
  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 12032
Re: Ken Follett - Die Tore der Welt
« Antwort #58 am: 05. November 2012, 11:56:06 Vormittag »
Naja, nicht alles, was auf Privatsendern läuft, ist grundsätzlich Schrott ;)
Die Welt ist schlecht, und der Mensch ist auch schlecht. Das hatten mir meine Eltern erzählt, das hatten mir meine Lehrer erzählt, und das Fernsehen erzählte es auch: Der Mensch ist schlecht. Und vielleicht stimmte das ja auch, und der Mensch war zu 99 Prozent schlecht. Aber das Seltsame war, dass Tschick und ich auf unserer Reise fast ausschließlich dem einen Prozent begegneten, das nicht schlecht war.
Wolfgang Herrndorf, Tschick

Offline Orlando

  • Mitglied
  • Beiträge: 66
Re: Ken Follett - Die Tore der Welt
« Antwort #59 am: 05. November 2012, 15:22:38 Nachmittag »
Ich hab letzte Woche auch die Verfilmung von "Die Tore der Welt" gesehen.
Konnte man gut anschauen - aber der Vergleich mit einer Soap kam mir dabei ebenfalls in den Sinn.
Das Buch werde ich wohl - wie auch schon "Die Säulen der Erde" - nicht lesen. Dafür hab ich aber noch das Hörbuch zu Hause liegen.
Da man ja meist aus dem dazugehörigen Buch noch ein wenig Hintergrundinformation bekommt, werde ich es mir wohl bei Gelegenheit anhören:)
:lesen:  "Der Märchenerzähler"

:popcorn: "Die Pilgerin"

Letztes Hörbuch: "Türkisgrüner Winter"

 

Weblinks

Literaturschock Facebook Twitter

Internes

Mediadaten & Presse Impressum & Kontakt