Drucken

Jesus liebt mich Hot

http://www.literaturschock.de/media/reviews/photos/original/93/a4/0c/safier02.jpg
 
4.0
 
5.0 (1)
1467   1   0
Schreibe eine Rezension

Informationen zum Autor

Informationen zum Buch

Verlag
Erstausgabe (D)
2008
Seiten
304
Ausgabe
Gebundene Ausgabe
ISBN-10
3463405520
ISBN-13
9783463405520

Sonstiges

Erster Satz
So hat Jesus doch nie im Leben ausgesehen, dachte ich, als ich mir ein Abendmahl-Gemälde im Pfarrbüro ansah.
Klappentext:

Marie hat das beeindruckende Talent, sich ständig in die falschen Männer zu verlieben. Kurz nachdem auch noch ihre Hochzeit platzt, lernt sie einen Zimmermann kennen. Und der ist so ganz anders als alle Kerle zuvor: einfühlsam, selbstlos, aufmerksam. Dummerweise erklärt er beim ersten Date, er sei Jesus. Zuerst denkt Marie, der Zimmermann hat nicht alle Zähne an der Laubsäge. Doch dann entpuppt er sich als der wahre Messias. Er ist wegen des Jüngsten Gerichts wieder auf die Welt zurückgekehrt. Und Marie fragt sich nun nicht nur, ob die Welt nächsten Dienstag untergehen wird, sondern auch, ob sie sich diesmal nicht in den falschesten aller Männer verliebt hat.

Offizielle Literaturschock-Rezensionen

Marie verliebt sich immer in die falschen Männer. Bei ihrem Verlobten Sven wird ihr das ausgerechnet vor dem Altar klar und sie lässt ihn sitzen. Dann lernt sie den Zimmermann Joshua kennen und es stellt sich heraus, dass er Jesus ist. Für die eher ungläubige Marie ist das schwer zu verstehen und dass sie sich in ihn verliebt, macht es nicht unbedingt leichter.

Es war mein erster Buch von David Safier und ich hatte mir ein sehr witziges Buch erwartet. Lustig war es auf jeden Fall, aber die Lachanfälle blieben doch aus. Ich hatte eher den Eindruck, dass es sich um ein normales Frauenbuch à la Frau lernt Mann kennen und ist sich unsicher handelt, das durch die Begegnung mit Jesus nur aufgepeppt wurde. Schmunzeln musste ich dennoch oft, denn Safier versteht es schon, Humor einzubauen.

Die Religion spielt schon eine große Rolle in dem Buch. Obwohl sie für die Witze Safiers hinhalten muss, wird sie nicht schlecht gemacht. Dadurch ist das Buch meiner Meinung nach sowohl für Gläubige und als auch für nicht so Gläubige geeignet - hier kommt jeder auf seine Kosten.

Es ist eben ein Buch für Zwischendurch, bei dem man sich nicht großartig konzentrieren muss und das schnell weggelesen ist. Auch wenn die Handlung ziemlich abgedroschen ist und man eigentlich von Anfang an erahnen kann, wie es enden wird, kommt man auf seine Kosten. Denn der Weg ist schließlich das Ziel, und auf dem muss man sehr oft grinsen.

Das Buch lebt allerdings mehr durch Maries Art, die - wie soll man das beschreiben? - eine Frau Mitte Dreißig ist, und von einem Fettnäpfchen ins andere tritt, als von Jesus. Sie ist ja schon fast eine Bridget Jones. Die Erscheinung Jesus macht das ganze zu einer besonderen Art der Frauenliteratur. Es ist einmal was neues, aber ich finde, es macht es nicht so besonders, dass man sich denkt: Boah, sowas hatten wir ja noch nie! Wirklich originell. Nein, es bringt bloß mehr Schwung in die Geschichte und macht sie absurder.

Erwähnenswert sind auch noch die Comics, die die Geschichte immer wieder auflockern und wirklich lieb gemacht sind. Sie sind in den Text eingebaut und stören somit den Lesefluss nicht. Denn ich hasse fast nichts mehr als Illustrationen, die mich den Text irgendwo abbrechen lassen.

Alles in allem gebe ich dem Buch 4 von 5 Sternen, weil es wirklich nette Unterhaltung war. Eine Ratte muss ich dafür abziehen, dass ich mir noch mehr Lacher erhofft hatte und dachte, die Geschichte wäre noch etwas außergewöhnlicher.
Gesamtbewertung 
 
4.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0
Charaktere 
 
4.0
Sprache & Stil 
 
4.0
Von marimirl 21 August 2011
Zuletzt aktualisiert: 25 April 2013
Top 50 Rezensent  -   Zeige alle meine Rezensionen (29)

Sehr nette Unterhaltung

Marie verliebt sich immer in die falschen Männer. Bei ihrem Verlobten Sven wird ihr das ausgerechnet vor dem Altar klar und sie lässt ihn sitzen. Dann lernt sie den Zimmermann Joshua kennen und es stellt sich heraus, dass er Jesus ist. Für die eher ungläubige Marie ist das schwer zu verstehen und dass sie sich in ihn verliebt, macht es nicht unbedingt leichter.

Es war mein erster Buch von David Safier und ich hatte mir ein sehr witziges Buch erwartet. Lustig war es auf jeden Fall, aber die Lachanfälle blieben doch aus. Ich hatte eher den Eindruck, dass es sich um ein normales Frauenbuch à la Frau lernt Mann kennen und ist sich unsicher handelt, das durch die Begegnung mit Jesus nur aufgepeppt wurde. Schmunzeln musste ich dennoch oft, denn Safier versteht es schon, Humor einzubauen.

Die Religion spielt schon eine große Rolle in dem Buch. Obwohl sie für die Witze Safiers hinhalten muss, wird sie nicht schlecht gemacht. Dadurch ist das Buch meiner Meinung nach sowohl für Gläubige und als auch für nicht so Gläubige geeignet - hier kommt jeder auf seine Kosten.

Es ist eben ein Buch für Zwischendurch, bei dem man sich nicht großartig konzentrieren muss und das schnell weggelesen ist. Auch wenn die Handlung ziemlich abgedroschen ist und man eigentlich von Anfang an erahnen kann, wie es enden wird, kommt man auf seine Kosten. Denn der Weg ist schließlich das Ziel, und auf dem muss man sehr oft grinsen.

Das Buch lebt allerdings mehr durch Maries Art, die - wie soll man das beschreiben? - eine Frau Mitte Dreißig ist, und von einem Fettnäpfchen ins andere tritt, als von Jesus. Sie ist ja schon fast eine Bridget Jones. Die Erscheinung Jesus macht das ganze zu einer besonderen Art der Frauenliteratur. Es ist einmal was neues, aber ich finde, es macht es nicht so besonders, dass man sich denkt: Boah, sowas hatten wir ja noch nie! Wirklich originell. Nein, es bringt bloß mehr Schwung in die Geschichte und macht sie absurder.

Erwähnenswert sind auch noch die Comics, die die Geschichte immer wieder auflockern und wirklich lieb gemacht sind. Sie sind in den Text eingebaut und stören somit den Lesefluss nicht. Denn ich hasse fast nichts mehr als Illustrationen, die mich den Text irgendwo abbrechen lassen.

Alles in allem gebe ich dem Buch 4 von 5 Sternen, weil es wirklich nette Unterhaltung war. Eine Ratte muss ich dafür abziehen, dass ich mir noch mehr Lacher erhofft hatte und dachte, die Geschichte wäre noch etwas außergewöhnlicher.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 
 

Besucherrezensionen

Durchschnittliche Bewertung von: 1 Benutzern

Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0  (1)
Charaktere 
 
5.0  (1)
Sprache & Stil 
 
5.0  (1)
Bewertung (je höher desto besser)
  • Plot / Unterhaltungswert
  • Charaktere
  • Sprache & Stil
Rezensionen
Bitte geben Sie den Sicherheitscode an.
Also, wenn sie dieses Buch lesen, dann sollten sie sich lieber vergewissern, dass sie an diesem Tag nichts weiteres vorhaben.

Denn wenn sich erst mal angefangen haben, dann können sie dieses Buch nicht mehr aus den Händen, geschweige denn aus den Augen lassen. Und so schwirren sie dann mit Marie durch ihre kleine Malenter Chaos Welt und amüsieren sich auf´s köstlichste!

Am Ende stehen sie dann da und wünschten sich nichts sehnlicher, als das endlich die Welt unterginge, damit sie eine Chance hätten mal so einen Mann wie diesen unglaublichen Jesus kennenzulernen.
Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0
Charaktere 
 
5.0
Sprache & Stil 
 
5.0
Von Dieckmann 09 Januar 2009

Also, wenn sie dieses Buch lesen, dann sollten sie sich lieber vergewissern, dass sie an diesem Tag nichts weiteres vorhaben.

Denn wenn sich erst mal angefangen haben, dann können sie dieses Buch nicht mehr aus den Händen, geschweige denn aus den Augen lassen. Und so schwirren sie dann mit Marie durch ihre kleine Malenter Chaos Welt und amüsieren sich auf´s köstlichste!

Am Ende stehen sie dann da und wünschten sich nichts sehnlicher, als das endlich die Welt unterginge, damit sie eine Chance hätten mal so einen Mann wie diesen unglaublichen Jesus kennenzulernen.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 
 

Stöbern

Verlag: Wagner
Erstausgabe (D): 2004

Mein Account

Bitte beachten: Dieser Account bezieht sich nur auf die Möglichkeit, Rezensionen ohne Sicherheitsabfrage zu erfassen. Sie hat nichts mit einer Anmeldung in den Foren zu tun.

Suche

Aktuelle Termine

Autorenbegleitete Leserunde
Fr Jul 25
Ann-Kathrin Karschnick - Phoenix: Tochter der Asche
Autorenbegleitete Leserunde
Fr Jul 25
Heidi Rehn - Der Sommer der Freiheit
Autorenbegleitete Leserunde
Fr Jul 25
Petra Mattfeldt - Sekundentod
Verlosungs-Deadline
Fr Jul 25
Rebecca Michéle - Im Schatten der Vergeltung
Verlosungs-Deadline
Fr Jul 25
Tanja Bern - Schattenhauch
Autorenbegleitete Leserunde
Fr Aug 01
Micaela Jary - Das Haus am Alsterufer