Drucken

Ich schreibe, aber lesen müssen Sie selbst

http://www.literaturschock.de/media/reviews/photos/original/0a/bf/fb/stratmann01.jpg
 
0.0
 
0.0 (0)
884   1  
Schreibe eine Rezension

Informationen zum Autor

Informationen zum Buch

Erstausgabe (D)
2004
Seiten
156
Ausgabe
Taschenbuch
ISBN-10
3462033441
ISBN-13
9783462033441

Sonstiges

Erster Satz
Dreizehnuhrfünfundvierzig.
Klappentext: Höchste Zeit, dass sie damit anfängt. Denn für ihr Leben hat sie schon 39 Jahre gebraucht. Und sie ist noch nicht fertig! Dabei hat es sich am Anfang so gezogen. Mensch, die ersten Jahre dauern furchtbar lang, es geht einfach nicht voran, und dann, ab 29, geht das unheimlich fix. Aber die Trödelei vom Anfang kriegt man später nicht mehr reingeholt. Daher jetzt mal zackig: Lesen! Dieses Buch ist etwas ganz Besonderes. Es ist nämlich ganz speziell für Sie geschrieben, liebe Leserin, lieber Leser. Ja, genau für Sie, Sie müssen jetzt nicht über die Schulter nach hinten gucken, Sie sind gemeint! Sie, die Sie jetzt diese Vorschau in der Hand halten und überlegen, brauche ich dieses Buch oder brauche ich es nicht. Lassen Sie sich einen Tipp geben: Die Antwort lautet: Ja! Ich brauche es. Denn wer sonst nimmt Ihre Sorgen und Nöte, Ihr Bedürfnis nach Aufmerksamkeit und Streicheleinheiten so ernst wie Cordula Stratmann, ihres Zeichens die verständnisvollste Autorin aller Zeiten.

Das ist jetzt ein bisschen übertrieben, also, aber in der Sache stimmt es. Doch auch diese Frau hat Nerven! Wenn Sie sich beim Lesen allzu ungeschickt oder blöd anstellen, merkt die das - und dann wird auch schon mal gemeckert. Aber machen Sie sich keine Sorgen: Wenn Sie sich ein bisschen Mühe geben und das Buch in entspannter Situation lesen, wird es Ihnen blendend gehen: Sie werden lachen, kreischen, Ihren Kollegen in die Rippen boxen, weil Sie ihnen unbedingt giggelnd diese Wahnsinnsstelle aus dem Buch vorlesen müssen. Diese super lustige, total bekloppte Stelle auf Seite 89. Natürlich wird die jetzt hier nicht zitiert. Uns ist ja klar, dass Sie ein ganz gewitzter Leser sind, Sie werden schon wissen, welche Stelle gemeint ist, wenn Sie das Buch dann lesen.

Besucherrezensionen

In dieser Liste gibt es noch keine Bewertungen.

Bewertung (je höher desto besser)
  • Plot / Unterhaltungswert
  • Charaktere
  • Sprache & Stil
Rezensionen
Bitte geben Sie den Sicherheitscode an.
 

Buch des Monats

Martin Krist
Trieb


Monatstipp

Je länger man liest, desto mehr benötigt man für diesen Krimi starke Nerven, denn er führt in eine Pädophilen-Szene, die auf widerliche Weise das Vertrauen der Jungen gewinnt und ausnutzt.

Rezension lesen >>>

 

Stöbern

Kategorie: Gegenwartsliteratur
Verlag: Periplaneta
Erstausgabe (D): 2013

Mein Account

Bitte beachten: Dieser Account bezieht sich nur auf die Möglichkeit, Rezensionen ohne Sicherheitsabfrage zu erfassen. Sie hat nichts mit einer Anmeldung in den Foren zu tun.

Suche

Aktuelle Termine

Verlosungs-Deadline
Fr Sep 26
Mechtild Borrmann - Die andere Hälfte der Hoffnung
Leserunde im Bücherforum
Fr Sep 26
Ann Brashares - Wer weiß, was morgen mit uns ist
Autorenbegleitete Leserunde
Fr Sep 26
Brigitte Kanitz - Onkel Humbert guckt so komisch
Autorenbegleitete Leserunde
Fr Sep 26
Caren Benedikt - Die Kerzenzieherin
Verlosungs-Deadline
Fr Sep 26
Eric Berg - Das Küstengrab
Autorenbegleitete Leserunde
Fr Sep 26
Manuela Martini - Die Rache der Insel