Drucken

Ich und die anderen Hot

http://www.literaturschock.de/media/reviews/photos/original/4a/0e/cb/ruff03.jpg
 
5.0 (2)
 
4.7 (1)
1566   1   0
Schreibe eine Rezension

Informationen zum Autor

Informationen zum Buch

Verlag
Erstausgabe (D)
2004
Seiten
716
Ausgabe
Taschenbuch
Originaltitel
Set this House in Order. A Romance of Souls
Originalausgabe
2003
ISBN-10
3423208902
ISBN-13
9783423208901

Sonstiges

Erster Satz
Mein Vater rief mich heraus.
Klappentext: Für den fünfjährigen Jake Honigpops, für Tante Sam Kräutertee und für Seferis gesalzene Radieschen: Es ist gar nicht so leicht, jeden Morgen die Bedürfnisse aller Hausbewohner zu befriedigen. Aber eigentlich hat Andrew Gage sich und seine "anderen" ganz gut im Griff. Andrew hat eine Multiple Persönlichkeitsstörung; mit Unterstützung einer engagierten Psychologin hat er es jedoch geschafft, für die vielen Ich-Abspaltungen in seinem Kopf ein imaginäres Haus zu konstruieren.Eine strenge Hausordnung ist der Garant dafür, dass Andrew sich im wirklichen Leben behaupten kann. Doch die Grundmauern des Geisterhauses beginnen stark zu wackeln, als Andrews Chefin Julie, Gründerin einer Firma, die sich mit virtueller Realität befasst, die junge Penny Driver einstellt. Denn Penny ist ebenfalls multipel - nur weiß sie das noch nicht.

Offizielle Literaturschock-Rezensionen

Durchschnittliche Literaturschock-Bewertung: 2 Benutzer

Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0  (2)
Charaktere 
 
5.0  (2)
Sprache & Stil 
 
5.0  (2)


Andrew Gage führt quasi ein normales Leben mit einer Hausgemeinschaft. Jeder hat andere Vorlieben zum Frühstück oder auch beim Duschen. Jedoch ist diese "Hausgemeinschaft" nicht so wie man denkt: Sie befindet sich ausschließlich im Kopf von Andy Gage und nur wenn er es zulässt dürfen die anderen Bewohner entsprechend den Körper, den sie sich alle teilen, übernehmen. Auch wenn sich das etwas komisch anhört, führt Andy ansonsten ein normales Leben. Nachdem seine Kindheit eher ein nicht vorzustellender Alptraum war, hat er es geschafft über die "Hausgemeinschaft" sein Leben in den Griff zu bekommen, hat einen Job und scheinbar ist alles geregelt. Bis zu dem Tag, an dem Penny auftaucht. Penny, deren Körper auch mehrere Seelen bewohnen, die das aber noch gar nicht weiß... Und ganz schnell befindet sich Andy in einem kompletten Chaos, dass seine bis dahin geregelte Welt gehörig auf den Kopf stellt.

Dieses Buch ist definitiv ganz anders, als alles, was ich bis dato gelesen habe. Matt Ruff beschreibt sehr anschaulich und sehr gut das Innenleben von multiplen Persönlichkeiten und schafft es nur durch anders gedruckten Text bzw. durch andere Wortwahl darzustellen, welcher Charakter gerade den Körper übernommen hat. Auch wenn ich mir das nicht vorstellen kann, wie es sein muss, wenn mehrere Seelen den gleichen Körper bewohnen, konnte ich es gut nachvollziehen und fand, dass auch die Herausforderungen und Probleme gut dargestellt worden sind.

Schlucken musste ich immer wieder, wenn auch nur grob angerissen wurde, was Andrew bzw. Penny in ihrer Kindheit alles erdulden mussten. Bei solchen Geschichten wundert es mich nicht, dass sie Zuflucht in anderen Seelen gesucht haben, um irgendwie dieses Grauen überleben zu können. Hatte ich zuerst gedacht, dass die Vergangenheit von Penny schon wirklich schrecklich ist, hat mich Andrew's wahre Geschichte eines Besseren belehrt. Dabei möchte ich gar nicht darüber nachdenken, wie viele Gestörte es tatsächlich gibt, die ihren Kindern die Hölle auf Erden bereiten.

Obwohl es ungewohnt ist, sich für jeden Charakter immer den gleichen Körper vorzustellen, wurde jeder Charakter doch so eigen beschrieben, dass ich mir trotzdem sehr gut vorstellen konnte, wie er auf einmal sich anders bewegt, sich anders hinsetzt und v. a. auch anders spricht, den Kopf hält etc. Jede Seele war dadurch einzigartig und auf ihre Art und Weise habe ich sie irgendwie alle gern gehabt.

Alles in allem ein Buch, dass mich sehr stark berührt hat und mich oft hat stark schlucken lassen. Dabei eine sehr spannende und interessante Reise in den Kopf von multiplen Persönlichkeiten und hat mir dabei wieder viel interessantes Wissen vermittelt. Starkes Buch, dass man aber gut verdauen können muss.
Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0
Charaktere 
 
5.0
Sprache & Stil 
 
5.0
Von Tammy1982 07 Juli 2013
Top 10 Rezensenten  -   Zeige alle meine Rezensionen (200)

Eine etwas andere "Hausgemeinschaft" - multiple Persönlichkeitsspaltung gut aufbereitet


Andrew Gage führt quasi ein normales Leben mit einer Hausgemeinschaft. Jeder hat andere Vorlieben zum Frühstück oder auch beim Duschen. Jedoch ist diese "Hausgemeinschaft" nicht so wie man denkt: Sie befindet sich ausschließlich im Kopf von Andy Gage und nur wenn er es zulässt dürfen die anderen Bewohner entsprechend den Körper, den sie sich alle teilen, übernehmen. Auch wenn sich das etwas komisch anhört, führt Andy ansonsten ein normales Leben. Nachdem seine Kindheit eher ein nicht vorzustellender Alptraum war, hat er es geschafft über die "Hausgemeinschaft" sein Leben in den Griff zu bekommen, hat einen Job und scheinbar ist alles geregelt. Bis zu dem Tag, an dem Penny auftaucht. Penny, deren Körper auch mehrere Seelen bewohnen, die das aber noch gar nicht weiß... Und ganz schnell befindet sich Andy in einem kompletten Chaos, dass seine bis dahin geregelte Welt gehörig auf den Kopf stellt.

Dieses Buch ist definitiv ganz anders, als alles, was ich bis dato gelesen habe. Matt Ruff beschreibt sehr anschaulich und sehr gut das Innenleben von multiplen Persönlichkeiten und schafft es nur durch anders gedruckten Text bzw. durch andere Wortwahl darzustellen, welcher Charakter gerade den Körper übernommen hat. Auch wenn ich mir das nicht vorstellen kann, wie es sein muss, wenn mehrere Seelen den gleichen Körper bewohnen, konnte ich es gut nachvollziehen und fand, dass auch die Herausforderungen und Probleme gut dargestellt worden sind.

Schlucken musste ich immer wieder, wenn auch nur grob angerissen wurde, was Andrew bzw. Penny in ihrer Kindheit alles erdulden mussten. Bei solchen Geschichten wundert es mich nicht, dass sie Zuflucht in anderen Seelen gesucht haben, um irgendwie dieses Grauen überleben zu können. Hatte ich zuerst gedacht, dass die Vergangenheit von Penny schon wirklich schrecklich ist, hat mich Andrew's wahre Geschichte eines Besseren belehrt. Dabei möchte ich gar nicht darüber nachdenken, wie viele Gestörte es tatsächlich gibt, die ihren Kindern die Hölle auf Erden bereiten.

Obwohl es ungewohnt ist, sich für jeden Charakter immer den gleichen Körper vorzustellen, wurde jeder Charakter doch so eigen beschrieben, dass ich mir trotzdem sehr gut vorstellen konnte, wie er auf einmal sich anders bewegt, sich anders hinsetzt und v. a. auch anders spricht, den Kopf hält etc. Jede Seele war dadurch einzigartig und auf ihre Art und Weise habe ich sie irgendwie alle gern gehabt.

Alles in allem ein Buch, dass mich sehr stark berührt hat und mich oft hat stark schlucken lassen. Dabei eine sehr spannende und interessante Reise in den Kopf von multiplen Persönlichkeiten und hat mir dabei wieder viel interessantes Wissen vermittelt. Starkes Buch, dass man aber gut verdauen können muss.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 
Andrew Gage leidet unter einer multiplen Persönlichkeitsstörung. Mit Hilfe seiner letzten Therapeutin hat er es geschafft, ein "Haus" in seinem Kopf zu bauen, welches alle diese Persönlichkeiten beherbergt. Damit ist es allen "Seelen" in seinem Körper möglich, miteinander zu kommunizieren. Für die Steuerung des Körpers ist Andrew hauptverantwortlich aber auch die anderen Seelen fordern immer wieder ein wenig "Körperzeit", z. B. ein paar Minuten kalt duschen, Zähne putzen, bummeln im Spielwarenladen - die Bedürfnisse sind so unterschiedlich, wie die einzelnen Persönlichkeiten selbst. Schließlich fängt Penny Driver in der Virtual Reality Firma an, für die Andrew arbeitet und schon bei ihrem Vorstellungsgespräch hat Andrew das Gefühl, sie sei nicht alleine gekommen...

Dieses Buch ist etwas ganz Besonderes. Es bringt einen zum Lachen, zum Weinen, zum Nachdenken, zum Staunen, zum Zweifeln, zum Trauern. Über MPS (multiple Persönlichkeitsstörung) wusste ich vor der Lektüre dieses Buches nicht sehr viel, ich wusste eigentlich noch nicht einmal, dass dies das Thema des Romans ist. Ich habe mich überraschen lassen und wurde nicht enttäuscht. Die Darstellung der Charaktere ist tiefgründig und einfühlsam. Man nimmt derart intensiv am Leben der Hauptprotagonisten Penny und Andrew teil, dass man glaubt, sie persönlich zu kennen. Die Vorstellung ständig mit Blackouts zu leben und an fremdem Ort zu unbekannter Zeit wieder aufzuwachen, nachdem eine der anderen Persönlichkeiten den Körper übernommen hat, ist etwas, was man sich gar nicht vorstellen kann bzw. mag. Wie sich ein Mensch, der noch nicht einmal weiß, wie ihm geschieht fühlen kann, zeigt dieses Buch an Penny.

Nicht zu vergessen die Tatsache, dass multiple Persönlichkeitsstörungen oft Ursachen haben, mit denen man sich gar nicht so gerne beschäftigt und einem das Lachen im Halse stecken lassen. Themen wie Kindesmisshandlung und Gewalt unterschiedlicher Art werden in diesem Roman verarbeitet. Matt Ruff geht dabei nicht ins Detail, trotzdem haben die Beschreibungen genug Schrecken, dass ich sie vermutlich nicht wieder vergessen werde.

Insgesamt ist dies für mich eines der besten Bücher der letzten Jahre!
Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0
Charaktere 
 
5.0
Sprache & Stil 
 
5.0
Von Sandra W. 08 Juni 2007
Top 50 Rezensent  -   Zeige alle meine Rezensionen (41)

Andrew Gage leidet unter einer multiplen Persönlichkeitsstörung. Mit Hilfe seiner letzten Therapeutin hat er es geschafft, ein "Haus" in seinem Kopf zu bauen, welches alle diese Persönlichkeiten beherbergt. Damit ist es allen "Seelen" in seinem Körper möglich, miteinander zu kommunizieren. Für die Steuerung des Körpers ist Andrew hauptverantwortlich aber auch die anderen Seelen fordern immer wieder ein wenig "Körperzeit", z. B. ein paar Minuten kalt duschen, Zähne putzen, bummeln im Spielwarenladen - die Bedürfnisse sind so unterschiedlich, wie die einzelnen Persönlichkeiten selbst. Schließlich fängt Penny Driver in der Virtual Reality Firma an, für die Andrew arbeitet und schon bei ihrem Vorstellungsgespräch hat Andrew das Gefühl, sie sei nicht alleine gekommen...

Dieses Buch ist etwas ganz Besonderes. Es bringt einen zum Lachen, zum Weinen, zum Nachdenken, zum Staunen, zum Zweifeln, zum Trauern. Über MPS (multiple Persönlichkeitsstörung) wusste ich vor der Lektüre dieses Buches nicht sehr viel, ich wusste eigentlich noch nicht einmal, dass dies das Thema des Romans ist. Ich habe mich überraschen lassen und wurde nicht enttäuscht. Die Darstellung der Charaktere ist tiefgründig und einfühlsam. Man nimmt derart intensiv am Leben der Hauptprotagonisten Penny und Andrew teil, dass man glaubt, sie persönlich zu kennen. Die Vorstellung ständig mit Blackouts zu leben und an fremdem Ort zu unbekannter Zeit wieder aufzuwachen, nachdem eine der anderen Persönlichkeiten den Körper übernommen hat, ist etwas, was man sich gar nicht vorstellen kann bzw. mag. Wie sich ein Mensch, der noch nicht einmal weiß, wie ihm geschieht fühlen kann, zeigt dieses Buch an Penny.

Nicht zu vergessen die Tatsache, dass multiple Persönlichkeitsstörungen oft Ursachen haben, mit denen man sich gar nicht so gerne beschäftigt und einem das Lachen im Halse stecken lassen. Themen wie Kindesmisshandlung und Gewalt unterschiedlicher Art werden in diesem Roman verarbeitet. Matt Ruff geht dabei nicht ins Detail, trotzdem haben die Beschreibungen genug Schrecken, dass ich sie vermutlich nicht wieder vergessen werde.

Insgesamt ist dies für mich eines der besten Bücher der letzten Jahre!

War diese Rezension hilfreich für Sie? 
 

Besucherrezensionen

Durchschnittliche Bewertung von: 1 Benutzern

Gesamtbewertung 
 
4.7
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0  (1)
Charaktere 
 
5.0  (1)
Sprache & Stil 
 
4.0  (1)
Bewertung (je höher desto besser)
  • Plot / Unterhaltungswert
  • Charaktere
  • Sprache & Stil
Rezensionen
Bitte geben Sie den Sicherheitscode an.
OT: Set This House in Order
OA: 2003
600 Seiten
ISBN: 978-3423208901


Dieses Buch ist wirklich einzigartig. Obwohl in diesem Buch das Hauptthema eine psychische Erkrankung ist, ist es absolut spannend, bis zur letzten Seite. Die Protagonisten sind, trotz ihrer durchgeknallten Art, absolut liebenswert und man bringt ihnen sehr viel Respekt entgegen, auf Grund der Belastung, die sie jede Minute ihres Lebens mit sich herumschleppen und der Art wie sie es schaffen damit umzugehen.Matt Ruff ist es gelungen sehr bildhaft darzustellen, wie es einem Menschen ergeht, der sich in verschiedene Parallelwelten flüchtet, um einem Trauma zu entgehen. Zu Beginn erschien mir die Welt von Andrew Gage sehr verwirrend, aber sehr schnell begann ich zu begreifen, wie die einzelnen Seelen miteinander in Kontakt stehen und warum sie so wichtig sind. Ruff beschreibt diese Symbiose hervorragend und ebenso vermittelt er das Grauen, wenn diese Symbiose gestört ist und nicht mehr funktioniert. Ebenso gelungen erklärt sind die Ängste, die diese Menschen ausstehen und die einfallsreichen und faszinierenden Hilfsmittel, welche sie entwickeln, um in der „normalen“ Welt existieren zu können.
Besonders bewegend fand ich die Hintergründe der Erkrankung von Andrew und Penny. Ruff zeigt auf wirksame, aber auch brutale Weise, was Menschen sich und Anderen antun können und die lebenslangen Konsequenzen dieser körperlichen und psychischen Übergriffe.
Bei diesem Buch wird so mancher Leser über sich selbst reflektieren und vielleicht in Zukunft  mit mehr Bedacht und Empathie auf andere zugehen.
Mir persönlich hat dieses Buch so manches menschliche Verhalten verständlicher gemacht.
Gesamtbewertung 
 
4.7
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0
Charaktere 
 
5.0
Sprache & Stil 
 
4.0
Von Tina 25 Januar 2013

Matt Ruff - Ich und die Anderen

OT: Set This House in Order
OA: 2003
600 Seiten
ISBN: 978-3423208901


Dieses Buch ist wirklich einzigartig. Obwohl in diesem Buch das Hauptthema eine psychische Erkrankung ist, ist es absolut spannend, bis zur letzten Seite. Die Protagonisten sind, trotz ihrer durchgeknallten Art, absolut liebenswert und man bringt ihnen sehr viel Respekt entgegen, auf Grund der Belastung, die sie jede Minute ihres Lebens mit sich herumschleppen und der Art wie sie es schaffen damit umzugehen.Matt Ruff ist es gelungen sehr bildhaft darzustellen, wie es einem Menschen ergeht, der sich in verschiedene Parallelwelten flüchtet, um einem Trauma zu entgehen. Zu Beginn erschien mir die Welt von Andrew Gage sehr verwirrend, aber sehr schnell begann ich zu begreifen, wie die einzelnen Seelen miteinander in Kontakt stehen und warum sie so wichtig sind. Ruff beschreibt diese Symbiose hervorragend und ebenso vermittelt er das Grauen, wenn diese Symbiose gestört ist und nicht mehr funktioniert. Ebenso gelungen erklärt sind die Ängste, die diese Menschen ausstehen und die einfallsreichen und faszinierenden Hilfsmittel, welche sie entwickeln, um in der „normalen“ Welt existieren zu können.
Besonders bewegend fand ich die Hintergründe der Erkrankung von Andrew und Penny. Ruff zeigt auf wirksame, aber auch brutale Weise, was Menschen sich und Anderen antun können und die lebenslangen Konsequenzen dieser körperlichen und psychischen Übergriffe.
Bei diesem Buch wird so mancher Leser über sich selbst reflektieren und vielleicht in Zukunft  mit mehr Bedacht und Empathie auf andere zugehen.
Mir persönlich hat dieses Buch so manches menschliche Verhalten verständlicher gemacht.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 
 

Stöbern

Autor: Walter Moers
Verlag: Eichborn
Erstausgabe (D): 1999

Mein Account

Bitte beachten: Dieser Account bezieht sich nur auf die Möglichkeit, Rezensionen ohne Sicherheitsabfrage zu erfassen. Sie hat nichts mit einer Anmeldung in den Foren zu tun.

Suche

Aktuelle Termine

Autorenbegleitete Leserunde
Fr Aug 01
Beatrix Gurian - Stigmata
Leserunde im Bücherforum
Fr Aug 01
Jennifer Graham - Veronica Mars. Zwei Vermisste sind zwei zu viel
Verlosungs-Deadline
Fr Aug 01
Martin Krist - Trieb
Autorenbegleitete Leserunde
Fr Aug 01
Micaela Jary - Das Haus am Alsterufer
Verlosungs-Deadline
Fr Aug 01
Susanne Schomann - Wilder Wacholder